Mittwoch, 31. Mai 2017

Tag 10: Treffen mit Mikako & Shinjuku

Hallo Zusammen,

hier ist Usai.
Heute stand das lang erwartete Treffen mit Mikako an.
Mikako ist eine junge Japanerin mit der ich durch Vera in Kontakt gekommen bin. Ich schreibe mit ihr seit einiger Zeit über Messenger und auch Briefe per Post (ja, so richtig "Oldschool", aber es macht sooo Spaß!).

Um 11.00 Uhr war dann Treffpunkt am South Gate der JR Shinjuku Station:

"Mikako!"


zwei hoffnungsvolle Gaijin auf der Suche nach Mikako
Da standen wir, und warteten.. und versuchten unter den ganzen Menschen Mikako und ihre Mutter zu finden. Und schließlich fanden die beiden natürlich erst uns zuerst!

Skullina, ich und Mikako glücklich vereint ^__^
Mikako's Mutter fungierte heute als Navigator und so waren wir in nur wenigen Minuten schon beim Cinnamoroll Café:


Ich liebe diese Themen-Café. Schade, dass wir so etwas in Deutschland nicht haben. Mikako hat das Café extra für uns rausgesucht weil Skullina ein riesiger Cinnamoroll-Fan ist. ^__^



Ich habe mir einen "Peach Soda" bestellt. Sehr lecker ^_^

so liebevoll gestaltet sah eines der Menü's aus.


Wir haben gut zwei Stunden im Café verbracht und hatten eine tolle Zeit. Mikako und ihre Mutter sind so lieb, freundlich und lustig. Wir sind sehr dankbar, das sie sich die Zeit für uns freigehalten haben! /(^___^)/

Und wurde übrigens gesagt das wir wie Zwillinge aussehen. Hontou desu ka ?! :O

Nachdem wir uns von Mikako und ihrer Mutter verabschiedet hatten, erkundeten wir das übrige Shopping Gebäude. Das Cinnamoroll Café befindet sich nämlich in einen mehr als 10-stöckigen Shopping Paradies.
Auf der 7. Etage finden sich so z. B. alle großen Lolita-Label's! *___*
Oder auch (mal wieder) ein Anime-Store mit folgenden Herren am Eingang:

Hallo Victor! @__@ .. bitte hasse mich nicht, Claudie p__q
Da wir nun schon einmal in Shinjuku waren, schlenderten wir durch die Straßen zwischen den ganzen Wolkenkratzern und liessen uns (mal wieder) von allen Seiten mit Lärm (aka Musik) zudröhnen:



Da! Im blauen Haus! Da gibt es etwas deutsches! Bier!
 Und dann passierte, was passieren musste: Wir haben bei den ganzen Eindrucken ein wenig die Orientierung verloren bzw. sind vom eigentlichen Weg abgekommen und fanden uns in einer Allee voller K-Pop wieder. Hilfe. XD

EIGENTLICH wollten wir den "Thank you Mart" finden. Mein Rucksack fiel langsam wirklich auseinander (gerissene und geflickte Schulterträger, gerissene Nähte am Reißverschluss) und in diesem Markt hatte ich in Harajuku welche für halt sehr günstig gesehen. Der "Thank you mart" ist eine Art "Update" vom Daiso, hier gibt es alles für 390 Yen (ca. 3,50€)! In Harajuku hatten wir schon einen solchen Laden gefunden, und meine gründliche Recherche am frühen morgen ergab, dass es auch einen Store in Shinjuku geben muss. Also machten wir uns auf die Suche. Tja, wir fanden vieles.. aber nicht diesen Laden.
Auf unseren Weg zurück Richtung Shinjuku-Station (wir waren zwischenzeitlich ausversehen schon fast 2 JR-Bahnstationen weiter XD) haben wir aber wenigstens ein Post Office gefunden und haben unsere Postkarten versendet! Juhu!!
Einige Meter weiter erblickte ich dann den ClosetChild!

Einer unserer Lieblingsläden!
ClosetChild hat mehrere Stores in Tokyo und verkauft Second Hand Lolita und Gothic Fashion. Wir haben hier teilweise unglaubliche Schnäppchen gemacht (ja, wir waren auch schon im Store in Ikebukuro und Harajuku *hust*), und auch die Ausbeute von heute war wieder sehr gut! :)

Also gut, wir waren nun zufrieden und hatten schöne neue Klamotten gekauft aber mein Rucksack war immer noch im brach.
Nachdem wir uns mit Karte und Handyscreenshot (wir haben kein Mobiles Netz in Japan) schon gut orientiert hatten konnten wir diesen verdammten "Thank You Mart" nicht finden. Letztlich sprachen wir ein paar Leute an und irgendwann kannte jemand den Store und wusste auch wo er ist. Nämlich 3 Etagen höher. Wir waren also schonmal in der richtigen Shopping Mall. XD

Während ich dann glücklich mit Rucksack und süßem Namensschild in der Hand zur Kasse wollte, wurde ich von einer Mitarbeiterin angesprochen.
Sie (Ayaka) wollte ein Foto von mir machen und auf die offizielle Twitterseite des Stores setzen. OK?! Na gut. Warum nicht! Ayaka war jedenfalls sehr lieb und konnte sogar "Guten Tag" auf deutsch sagen. =D

Den Eintrag kann man übrigens hier bewundern:
390shinjyuku twitter


Nach diesem Shopping-Erfolg machten wir uns dann auch auf den Weg zurück ins Hotel. Die letzte Nacht war nicht sehr erholsam da es sehr schwül war, dementsprechend müde waren wir auch am Abend ^_^

Vielen Dank für's lesen und bis bald!

Dienstag, 30. Mai 2017

Tag 9: Wiedersehen mit Akihabara!

Mahlzeit ~

und ein müdes Hallo an alle fleißigen follower dieses Blogs... *gähn*

Usai und ich haben in der Nacht recht besch...äh bescheiden geschlafen. Es war irgendwie unerwartet warm und im Morgengrauen merkte man auch schon warum; heute würde es wieder heiß werden, ausgerechnet dann wo wir doch nochmal nach Akihabara fahren wollten (der Tag hat beim letzten mal einfach nicht ausgereicht um alle Läden abzuklappern, ausserdem braucht Usai DRINGEND einen neuen Rucksack. Er fällt schon buchstäblich auseinander und wurde bereits notdürtig geflickt)


Also Pobacken zusammen gekniffen und ab dafür;

video





Die erinnerung an den heutigen Tag sind sehr schwammig, ich glaube da spreche ich auch für Usai wenn ich sage das wir ziemlich müde waren. Die vergangene Nacht war leider alles andere als Erholsam und dass nach der Bergsteigung! D:

Jedenfalls sind wir mehr oder weniger wie Zombies durch Akihabara geschlendert und hatten nicht mal große Motivation für unsere geliebten Wühlkisten.

Die Gier war dennoch stets stärker als die Müdigkeit. Wer braucht schon Schlaf, ne? XD

Ich habe es geschafft mir Blasen zu laufen...yay...



Usai vor einem der vielen Schnäppchenmärkte


Für Anime/Manga Fans und vorallem für Technik und Videospiel-verrückte ist Akihabara eine wahre Schatztruhe. Aber die Top Moderne Stadt hat auch Nachteile - Die Läden bzw. das Angebot wiederholt sich, die Preise schwanken enorm und der Lärmpegel ist kaum auszuhalten - besonders wenn man Übermüdet ist. 

Die Hitze brachte uns meistens dazu das wir in Kaufhäusern Schutz suchten, denn die Geschäfte sind i.d.r gut Klimatisiert. Aber dann kommt man schon fast nicht drum herum was zu kaufen, angesicht der tollen Sachen!!

Ich musste ihn zurücklassen - er würde im Gepäck zu viel Platz einnehmen. RIP.

Hier auch Werbung von einen sehr interessanten Laden für ein sehr Interessantes Hobby - Bausätze für eigens kreierte Puppen plus Mode und Interieur. Sehr reizend!!

...auch sehr Reizend...Usai vor stylischen Graffiti!

Irgendwann...nachdem wir unsere Füße kaputt gelatscht hatten und fast im stehen eingeschlafen sind, haben wir uns auf den Heimweg gemacht..

Und sehr durstig waren wir heute auch...danke nochmal an das "tolle" Wetter...

Ein Pikachu Multivitamin Saft. Mit 100% Pikachuchlorid. 


leider haben wir für Usai keinen passenden Rucksack gefunden, also beschlossen wir nochmal im DAISO in Akabane vorbei zu schauen.

Da eskalierte es dann wieder leicht mit den ganzen Einkäufen. Ab jetzt haben wir DAISO Verbot. PUNKT.

Die Trophäe aus der heutigen DAISO Jagd. Es bedarf keine weiteren kommentare mehr.




NATÜRLICH....fanden wir im DAISO auch keinen Rucksack.

Unser Abendbrot holten wir wie immer im SEIYU Japans Wal Mart, dort lief unsere Lieblingskaufhaus Musik. Video dazu folgt noch. Dieser Ohrwurm brachte uns um den rest Verstand der noch übrig war. 
Wir rätseln immer noch darüber ob im Lied über "Salary"(Gehalt) oder "Celery"(Sellerie) gesungen wird. Beides wäre gleich-lächerlich.

Sooo...viel gab es heute nicht zu berichten, vielleicht sieht es morgen anders aus. Morgen werden wir eine junge Japanerin namens Mikako kennenlernen und einen schönen Mädels-Ausflug in Shinjuku machen :) Hoffentlich sind wir dann etwas fitter :)

Bis zum nächsten mal, eure Skullina





Tag 8: Die Erklimmung des Takao-san

Hallo Zusammen,

es ist Halbzeit für uns hier in Japan.
Heute sind wir dem Großstadtwahn von Tokyo entflohen und haben uns schon früh morgens auf den Weg nach Takao, oder eher gesagt zum Takao-san (Berg Takao) gemacht.
Der Takao-san ist nur ca. 50 Minuten mit dem Zug von Zentraltokyo gelegen.
Ab Shinjuku kostet es mit der Keio-Line nur 390 Yen. Die Fahrt von Akabane nach Shinjuku war kurz aber die Hölle, weil Rushhour war und irgendwer/irgendwas so an meinem Rucksack zog das ich mir direkt am morgen wohl schon einen Nerv eingeklemmt hatte. Ich habe leider nicht schnell genug meinen Rucksack nach vorne bekommen weil Japaner während der Rushhour vollkommen ausrasten XD . Ich hoffe, es bricht NIE eine Massenpanik während dieser Stoßzeiten in Tokio aus.. das würde schrecklich enden..
Naja, weiter geht es:

Achtung, Fotoflut!!!

An der Station "Takaosanguchi" angekommen, erwarten einen auch schon ein paar Souvenirläden, schöne Gebäude/Anlagen und der Aufstieg zum Takaosan:


Während des gesamten Aufstieges sehen wir immer wieder schöne buddhistische Statuen, Tafeln und Denkmäler:

video



Auch krabbelte uns das ein oder andere exotische Getier vor unserer Linse:


einfach so am Wegrand.. krass, oder?

Wunderschön





Wir entschieden uns übrigens dafür das erste, "schwierige" Stück des Aufstieges zu Fuß zu bewältigen. Für diesen Teil des Berges wird ein Sessellift und eine Art Seilbahn angeboten, den die meisten Leute in Anspruch nahmen. Es war teilweise wirklich anstrengend, da die Steigung nicht ohne ist, besonders ich hatte zu kämpfen da ich schon morgens nicht wirklich fit war, aber wir haben es ja geschafft und das auch in nem ziemlichen Tempo. ^__^
Die Aussicht von der Spitze des Takao-san war wirklich schön:



Wir beschlossen, eine Pause einzulegen und unser Picknick hierhin zu verlagern. Es mussten außerdem noch die letzten Postkarten für Familie und Freunde geschrieben werden. Doch plötzlich..

..landete dieser kleine Piepmatz per kleiner Sturzlandung bei uns auf dem Tisch. Wir waren zuerst genauso verwirrt wie der Kleine, doch dann könnte Skullina ihn sogar in die Hand nehmen und er rappelte sich auf und flog wieder zum Nest:

total süß oder?
 Auch dieser Mönch half einem anderem sturzgelandeten Vögelchen:



Nachdem die Vögelchen wieder auf ihren Weg gebracht waren und wir die Aussicht noch etwas genossen hatten, beschlossen wir uns den oberen Teil des Berges anzusehen. Mittlerweile waren hier auch deutlich mehr Leute unterwegs, eben auch die Leute die per Sessellift oder Seilbahn hochgefahren sind.  Es erwarteten uns auf dem oberen Teil noch imposantere buddhistische Denkmäler, Statuen und sogar Tempel. Doch Bilder sagen hier mehr als Tausend Worte (und es ist nur eine kleine Auswahl):










Mal was anderes mittendrin: Ein kleiner, aussergewöhnlich aussehender Hund. Er gehörte dem Besitzer eines Restaurant auf dem Berg

Tengu

Der Buddha mit allen 12 Tieren


Der Yakuo-in, der "Haupttempel"


Es kam wie es kommen musste und wir kamen vom Hauptweg ab und verliefen uns etwas. Wir hatten jetzt eigentlich alles gesehen und wollten nun die Rückreise antreten um vielleicht doch nicht in die Rushhour abends zu kommen. Wir liefen und liefen und wollten den Sessellift finden, fanden aber erstmal einiges anderes:

ein kleiner Gebetstempel etwas versteckt. Der Gang ging weiter, war dann aber nur noch etwa 120cm hoch.. das war uns dann doch zu kriminell XD
 Etwas später, hörten wir merkwürdige, laute Geräusche die widerhallten und entdeckten diesen Frosch in einen Straßenpoller:

Letztlich fanden wir ENDLICH den Sessellift und genoßen die Fahrt nach unten:

video


Unten angekommen, stöberten wir noch ein wenig an den Buden, kauften ein Souvenir und gönnten uns noch Leckereien: Für Skullina gab es Reiswaffeln mit Sojasoßen Geschmack und für mich ein Maccha Softice. =D


Es war ein gelungener Tag und ich bin froh das wir den Takao-san entdeckt und erklommen haben, haha! Die Buddhistischen Anlagen waren wirklich sehr hübsch, zumal die Wohnanlagen der Mönche auch auf dem Berg zu finden waren.

Danke für's lesen und bis morgen!! ^___^

P.S.: Wir sind NATÜRLICH wieder in die Rushhour gekommen .... war aber diesmal nicht so schlimm und Skullina konnte einen älteren Herren sehr glücklich damit machen das sie ihm ihren Sitzplatz anbot. Wir haben positives Karma getankt.