Mittwoch, 30. September 2015

Tag 4: Yui macht uns die Reiseführerin durch Kyoto

Hallo ihr Lieben,

auch heute meldet sich Usai wieder. Bevor ich weiter schreibe: ACHTUNG ! VIELE, VIELE FOTOS (und mehrere Videos) erwarten euch!!!

Heute stand das lang erwartete Treffen mit Yui an. Yui lebt in Kyoto und ich habe sie vor zwei Jahren während ihrer Europareise in Wien kennengelernt. Als erstes ging es zum Nishiki Market welcher nur ca. 15 Minuten von unserem Hotel entfernt liegt.


Der Nishiki Market wird auch die "Küche Kyoto's" genannt und macht seinen Spitznamen alle Ehre. Es gibt viele Spezialitäten und man wird herzlich eingeladen diverses auch zu probieren und natürlich zu kaufen.

Yui und Mochi teilen sich ein Tamagoyaki.


süße Süßigkeiten

Mochi
 Sogar ich habe etwas neues zu essen kennen gelernt: geröstetes (?) Matcha Eis. Laut Yui eine Spezialität der Gegend in und um Kyoto. Ich kann es nur jedem empfehlen, es schmeckt ein wenig nussiger als Matcha und meiner Meinung nach sogar etwas besser als gewöhnliches grünes Matcha.

yummey

ein typischer Souvenirladen. Ein wahrer Augenschmaus

Ich könnte hier noch viel mehr Fotos vom Nishiki Market zeigen aber das würde den Rahmen noch mehr sprengen als es das ohnehin schon tut. Nach dem Nishiki Market ging es durch einen traditionell ausgerichteteren Teil Kyoto's in Richtung des Tempel Kennin-ji. Einer von Yui's absoluten Lieblingstempeln.



Die vielen Flüsse und Gässchen in Kyoto lassen einen glatt vergessen das man in einer beliebten Großstadt unterwegs ist.


einer der zahlreichen kleinen Flüsschen in Kyoto.



Yui in ihrem Element. Ein für diesen Tag wirklich typisches Foto.



Inmitten von modernen Straßen und Gebäuden ragen in Kyoto an vielen die wunderschönen Tempel und Schreine hervor:


Nach etwa 10 Minuten Fußweg errechten wir dann den Kennin-ji. Der Kennin-ji ist der älteste Zen Tempel Japans. 


Wie in vielen japanischen Tempeln müssen auch hier am Eingang die Schuhe ausgezogen werden. Der Eintritt kostet 500 Yen, doch diese sind gut investiert, wie die Bilder zeigen:

Usai und Mochi und der Gott des Windes und der Gott des Donners

cloud dragon


wir genießen die Ruhe und den Frieden am Zen Garden




Hatto - Drachenhalle mit den Drachenzwillingen






lt. buddhistischem Glauben sollte man niemals auf die blauen Ränder der Tatamimatten treten, diese sind nicht für Menschen bestimmt.


Keine 5 Minuten vom Kennin-ji entfernt wartete der nächste Tempel auf uns. Im Gegensatz zu anderen Tempeln betet man hier nicht für etwas "positives" sondern hofft irgendetwas was einen bedrückt (unglückliche Liebe/Beziehung, Armut etc.) mit Hilfe von Gebeten loszuwerden.


Man konnte seinen Wunsch auch auf einen speziellen Stein pinnen, musste aber vorher erst diesen durchqueren um sich von den bösen Geistern zu lösen bzw. die guten Geister aufzunehmen.  


Jeder hängt seinen "Wunschzettel" hier dran und auch übereinander, dadurch wirkt der Stein/Fels mit der Zeit viel dicker und größer als er eigentlich ist. Wenn es zu viele Zettel werden, dann werden diese Abends in einer Zeremonie angezündet und nur der dann wieder leere Fels bleibt zurück.

Mittlerweile war es früher nachmittag und wir wurden hungrig. Es wurde Zeit das von Yui im Voraus angekündigte Hello Kitty Cafe zu besuchen. Dieses grenzte direkt an einen Ghibli Store an.


Hello Kitty !!
 Das Hello Kitty Café bietet neben Desserts auch warme Speisen an. So kam es das wir Hello Kitty Pasta gegessen haben und ich meine wohl erste richtige warme Mahlzeit in Japan hatte. ^__^ Das Personal war wieder typisch "Japaner-überfreundlich", man konnte sich mit dieser riesigen Plüsch-Hello Kitty fotografieren lassen ^0^


 Zum Café gehörte ausserdem noch ein kleiner Garten - wie hübsch :


Gestärkt vom Essen ging es einen etwas steilen Weg zum beliebtesten Tempel Kyoto's: Der Kiyomizu Tempel. Aber auch hier bleibt nur zu sagen/schreiben: Der Weg hat sich gelohnt!! Die Aussicht ist großartig!


ein winziger Ausschnitt des Weges den wir hinter uns gebracht hatten

der Gott des Geldes


Wünsche die darauf warten in Erfüllung zu gehen..
Direkt hinter dem Kiyomizu Tempel ist der Jishu Schrein, der Schrein der Liebe und der Partnersuche.

Yui im Reiseführer-Modus - again XD
 Der folgende Stein bzw. das Video hat folgenden Hintergrund: Mit geschlossenen Augen muss versucht werden von Stein A nach Stein B zu kommen, was einfach klingt, es aber nicht so wirklich ist. Augen öffnen ist natürlich verboten. Wer dies schafft, hat Glück/Erfolg in der Liebe, wird man beim Weg unterstützt durch andere mit z.B.  Zwischenrufen, bedeutet dies das Unterstützung von Dritten eine entscheidene Rolle spielt. Gut, dass ich so ein geschickter Mensch bin... X'D

video





Nun ging es wieder zurück zum Kiyomizu Tempel:

Hier musste schließlich vom "Wasserfall" getrunken werden. Alle drei stehen für jeweils andere Eigenschaften.

Links: Weisheit, mitte: Liebe, rechts: Gesundheit
Mochi: Der Kniff ist, dass man laut den Regeln nicht von jedem Wasserfall trinken darf - man muss sich für eins der drei Dinge entscheiden. Was einem besonders wichtig ist oder was man gerade gebrauchen kann ... irgendwie sowas :) Die Regeln sind einfach:
1.) Wasche dir zuerst die Hände.
2.) Trinke nicht direkt aus dem Behälter.
3.) Entscheide dich nur für einen der drei Wasserstrahlen.
Hier ein Video: How to do it NOT:

video

Usai und Mochi zeigen euch dann mal, wie man es richtig macht (höhö):

video


Usai: Es wurde langsam immer dunkler und kühler(!) und so beschlossen wir die letzte Station für heute anzugehen und in einem Cafe noch den Tag etwas ausklingen zu lassen. Unser Weg führte uns hier wieder zurück durch die Souvenirstraße wo ich auch die ein oder andere Kleinigkeit für den ein oder anderen erstehen konnte.


Tag 4 war ein voller Erfolg und ich bin mehr als glücklich das Yui uns heute begleitet hat. Ich bin so froh sie kennen gelernt zu haben und ihr sehr dankbar für den heutigen Tag. Wir haben viel gesehen und gelernt was ohne Yui nicht möglich gewesen wäre...


Dienstag, 29. September 2015

Tag 3: Mit dem Shinkansen nach Kyoto!

Hallo ihr Lieben,

heute schreibt Usai endlich einmal.

Tag 2 war für Mochi und mich sehr anstrengend. Wir waren beide erst spät im Hotel, haben dann angefangen zu packen für unsere Weiterreise nach Kyoto am nächsten Tag, haben uns gezeigt was wir so ergattert haben und so weiter und so weiter. Es wurde jedenfalls sehr spät. Irgendwann wurde dann mal geschlafen (ich war schon sehr sehr müde und fast etwas katzig X'D). Nun ja..  dann war es 10h morgens und um 11h musste ausgecheckt sein. PANIK! Letztenendes haben wir es doch rechtzeitig geschafft und mit den merklich schwerer gewordenen Koffern ging es dann in Richtung Tokyo Station. Hier musste der JR Pass eingelöst werden mit welchen wir zu günstigen Konditionen die nächsten 14 Tage alle JR Lines inkl. einiger Shinkansen nutzen können. Die Einlösung hat reibungslos geklappt, die nette Dame hat uns dabei auch direkt Sitzplätze reserviert.

warten auf den Shinkansen - UNSEREN Shinkansen!!


Putzpersonal des Shinkansen. Bevor der Shinkansen nach einer Strecke (z.B. Tokyo - Shin Osaka) zurückfährt wird er vom Personal erst vollständig gesäubert.




Pünktlich auf die Minute war der Shinkansen bereit. Der Shinkansen ist nicht nur sehr schnell und sauber sondern bietet auch eine einmalige Beinfreiheit:



grade vom schlafen wieder wach geworden

video


Nach knapp 2 1/2 Stunden kommen wir entspannt in Kyoto an. Es ist hier selbst am "Hauptbahnhof" im Vergleich zu Tokyo sehr ruhig. Echt erholsam wenn man zwei anstrengende Tage Tokyo hinter sich hat. Aber zu tiefenentspannt konnten wir dann doch nicht sein, die Ticketautomaten in Kyoto stellten uns erst vor eine kleine Herausforderung, aber wir haben nun den Dreh raus. Generell bleibt zu sagen dass das Nahverkehrsnetz in Kyoto bei weitem nicht so "ausgearbeitet" ist wie das in Tokyo (und auch nicht so "günstig"). Leider ist in Kyoto auch unser JR Pass kaum nutzbar da dieser die "Private Railways" und Subways nicht beinhaltet.

Nach ca. 10 Minuten Fußweg von der Shijo Station erreichen wir unsere neue Unterkunft: Hotel My Stasy in Kyoto. Endlich kann das ganze Gepäck abgeladen werden! Mittlerweile ist es nachmittag und wir beschließen es "ruhiger" angehen zu lassen und "nur noch" den Don Quijote zu besuchen. Eigentlich dachten wir das wir in gut einer Stunde dann dort sind, doch es wurde eine längere Reise.

optimistischer Mochi am Takeda Bahnsteig

gelassene Usai
Wir sind von Shijo Station nach Kyoto Station (Subway)gefahren, mit der Info das wir dort direkt in die Kintetsu Line steigen können Richtung Kamitobaguchi. Tatsächlich hätten wir aber nicht in Kyoto aussteigen dürfen sondern einfach weiter durchfahren müssen bis "Takeda" um dort in die Kintetsu Line nach Kamitobaguchi zu steigen und dann ca. 10 Minuten zum Don Quijote zu gehen.Wir also in Kyoto wieder in die Subway, in Takeda ausgestiegen um dann die Line nach Kamitobaguchi zu nehmen. Haben wir dann auch bekommen. LEIDER war diese Line aber ein Express (und wir haben es nicht mitbekommen XD) und hielt nicht in Kamitobaguchi sondern erst wieder in Kyoto! Wir sind also im Kreis gefahren! D: In Kyoto am Bahnsteg haben wir dann den nächsten Bahnführer angesprochen der uns versicherte das sein Zug Richtung Kamitobaguchi fährt UND dort auch hält XD Meine Güte..

Im Kamitobaguchi angekommen erwartete uns eine kleine Überraschung: Wir sind doch tatsächlich ausgerechnet in der Ecke geladet wo Nintendo seinen Hauptsitz hat. 

 Leider konnte man nicht näher dran, es gab nur Straße und keine Gehwege und hohe Zäune.. 

Nun hieß es vom Bahnsteig aber u Fuß weiter durch den Straßendschungel von Kyoto mithilfe meines Handy's als Navi:


Natürlich (!) haben wir auch hier wieder einen kleinen Umweg gemacht.. wir laufen einfach gerne sinnbefreit und ahnungslos durch Straßen und Gassen eines fremden Landes während es dunkel wird.. gibt nichts schöneres :3

Doch der Weg hat sich gelohnt - WE LOVE IT

Mochi ganz stolz mit seinen Einkäufen

..und ich auch ganz stolz, aber wir sind nicht allein..

dö dö döööööö

Heute war der bisher "ruhigste" Tag für uns in Japan und ich bin schon ganz gespannt auf morgen, dann haben wir eine tolle Reiseführerin an unserer Seite ^__^

Viele Grüße in die Heimat!!