Sonntag, 11. August 2013

Tag 17: Auf Wiedersehen Japan ♥

Es geht zurück in die Heimat


Nun ist es soweit, 2 1/2 Wochen sind wie im Flug vergangen.
Um 07:00h ging es zum Frühstücksbuffet, dass (zum Glück) international ausgerichtet war.
Man merkt wirklich, dass das Narita Excel Hotel ein An- und Abreise Hotel ist. Menschen die grade angekommen sind oder (so wie wir) abreisen würden füllten die die Empfangshalle.
Beim Frühstück schlugen wir ordentlich zu, denn mal ehrlich, das Flugzeugessen ist einfach ungenießbar xP

Nachdem Frühstück schnell wieder hoch, Koffer geschnappt und das Zimmer nach letzten Kleinigkeiten abgesucht. In der Empfangshalle warteten wir dann auf den Shuttlebus der uns innerhalb von 20 min. zum Narita Flughafen brachte.

Da wir etwas früh waren sahen wir uns noch etwas im Flughafen um, kauften noch was zu essen und Mochi fand glücklicherweise an einem Cosplaystand seine Dragonball-Cosplay was er für die Connichi suchte.
Danach ging es zum Check-In, was bis auf kleine Schwierigkeiten gut verlief. Dann ab durch die Sicherheitskontrolle und vor dem Start decke Usai sich noch mit einem kleinen Vorrat an Qoo ein (ein jap. Saft mit Apfel und Orange).

Im Flugzeug vertrieben wir uns die Zeit (9.30 std.) damit Musik zu hören, Filme zu gucken, zu schalfen und uns gegenseitig zu zancken ^^

In Moskau hatten wir wiedermal einen 3 stündigen aufhalt, den wir überwiegent mit sitzten und schalfen verbrachten. Das anschließende Boarding verzögerte sich aus nicht vernachvollziehen Gründen. Naja dann ging es doch flott und ab ging es Richtung Heimat.
Da ich überwiegend auf diesen Flug geschlafen habe, weiß ich nicht was die anderen gemacht haben...naja wenn es was erwähnenswertes war, werden sie es noch ergänzen.

Nach 24 std. landeten wir endlich in Deutschland. Zwar müde und erschöpft, aber doch froh wieder hier zu sein.
Es war wirklich schön, endlich in Japan gewesen zu sein. Das Land hat wirklich viel zu bieten und hat auch meine persönliche Vorstellung sogar übertroffen.
Aber vor allem bin ich glücklich mit meinen besten Freunden dort gewesen zu sein. Die zeit mit euch hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, auch wenn wir uns hin und wieder gezankt haben.
Vielen Dank meine Freude, ich hab euch lieb ^x^

So Leute, dass war´s mit unserem ReiseBlog.....es folgen noch eventuell ein oder zwei Einträge mit Ratschlägen, damit eure erste Japan Reise problemlos verläuft ;3

Vielen Dank an alle die den Blog verfolgt haben.
Wir hoffen, wir konnten euch einen guten Einblick in die japanische Kultur verschaffen...bis Bald ^,^

Donnerstag, 8. August 2013

Tag 16: Umzug nach Narita

Hallo liebe Leser, hier spricht noch einmal der Don.

Für den heutigen Tag hatten wir einen Umzug in ein anderes Hotel geplant, welches näher am Flughafen liegt.
Also hieß es früh aufstehen, da wir bereits um 10:00h aus dem Grand Arc Hotel auschecken mussten.
Die Route zum neuen Hotel mit öffentlichen Verkehrsmitteln hatten wir uns schon bereits am Vorabend aus dem Internet rausgesucht.
Und so ging es nach einem kurzen Vorräte auftanken auch schon los.

Fahrt in der Shinjuku-Line
An dieser Stelle sei gesagt:
Google Maps, geh nochmal zurück in die Grundschule! 21 - 6 sind nämlich definitiv nicht 5 sondern 15 (Haltestellen).
Aber auch in der U-Bahn ließen wir uns natürlich nicht davon abhalten Spaß zu haben - wie dieses Foto von Usai und Mochi beweist:

Milza wird missbraucht...
Die Fahrt nach Narita (der Ort wo unser Hotel liegt) verlief überraschend problemlos und so kamen wir um ca. 12 Uhr Mittags in Narita an.
Jetzt noch schnell ins Taxi rein - verdammt haben die Dinger ne Beinfreiheit - und zehn Minuten später waren wir auch schon im Hotel.

Leider waren wir eineinhalb Stunden zu früh am Hotel und so mussten wir noch in der Lobby des Narita Excel Hotel´s warten.

Chillen in der Hotellobby
video


Beim Check-In stelle ich dann noch die für uns wichtigste Frage:
Was kostet der Pool?
Antwort: Nichts! Und er war auch schon offen.
Schnell hoch, Schwimmsachen holen und rein in den Pool.
Was für eine Erholung… endlich im kühlen Nass. Ca. 2 Stunden bleiben wir im Pool, dann kommt der Hunger auf.

Nur leider liegt unser Hotel mitten im Nirgendwo. Die kleinen Supermärkte, die sonst quasi an jeder Ecke sind, sind hier in der Nähe nicht zu finden.
Aber zum Glück grenzt an das Hotel ein gut sortierter Laden an, bei dem wir unser Abendessen holten.

Die Straße zum Hotel

Teil des japanischen Gartens des Hotels
Jetzt lassen wir hier noch den letzten Abend ausklingen.
Morgen geht es zurück, ans andere Ende der Welt…

Seid gegrüßt, euer Don.

Mittwoch, 7. August 2013

Tag 15: Der letzte Tag in Tokyo

Hallo an alle, hier ist wieder Kuraude.

Unsere Reise neigt sich nun leider bald dem Ende zu. Für den heutigen Tag hatten wir nix geplant und so beschloss Mochi das wir nach Akihabara fuhren und "zum teil" seinen Geburtstag nach feiern. 







Das heißt wir verbrachten einen schönen Vormittag in ein paar SEGA Spielhallen, die wir den Tag zuvor entdeckt hatten und waren mal richtig nerdig. 

SEGA Spielhalle *,*

Neben Tekken, Mario Kart, DragonBall, Streetfighter und vielen "Old-School"-Spielen haben wir auch Airhockey gespielt. Dann entdeckte Mochi noch, ein zur Zeit wohl populäres Trommelspiel, welches auch über zwei Lieder von Kyary Pamyu Pamyu verfügte.


Mochi spielt mit Son-Gohan und...

...Usai spielt C18

Danach ging es nach Ueno. Dort wollten wir in den Zoo und in den nahe gelegenen Park.
Hier sind ein paar Fotos vom Park:







Jedoch war es zu diesem Zeitpunkt so heiß, dass jeder Schritt wohl überlegt sein sollte. So beschlossen wir im Park zu bleiben und eine Bootstour über den See zu machen.
Am See angekommen sahen wir das:

riesige Seerosen belagerten den See ^^"

Sehr schön anzusehen und es duftet auch sehr süß
Anscheinend kann man diese Bootstouren wohl nur im Frühjahr und Herbst machen, da im Sommer diese Plage wütet. Aber wenigstens ist es eine schön anzusehende Plage.



Ein Tempel wo wir Schutz vor der Sonne suchten
Nun stellte sich die Frage, was machen wir nun. Kurzerhand entschieden wir nach Shibuya zu fahren (im Nachhinein betrachtet war das keine gute Idee ^^"). Naja aber so kamen wir mal in den Genuss einer vollgestopften, japanischen U-Bahn....War eigentlich nicht so schlimm.

In Shibuya angekommen ging es erstmal ins Shibuya 109, wo keiner von uns etwas für sich fand. Also ging es schnell wieder raus. Mochi wollte noch unbedingt ein Foto mit seinem Ruffy Strohhut vor dem KFC haben, da dort mit One Piece geworben wurde. 

real Life Ruffy^^

Usai macht Kyary Konkurrenz ;3


und Mochi auch^^

Auf dem Weg zur U-Bahn Station schlenderten wir noch in einen 100 Yen Laden (endlich) rein und sahen noch etwas sehr interessantes ^^.

Ein Minion <3

Kinostart zu "Ich-Einfach unverbesserlich 2" in Japan ist am 21.09

Auf dem Rückweg drehten wir alle etwas am Rad (haben wohl zu viel Sonne abbekommen). Jedenfalls blödelten wir was rum, was die sowieso schon neugierigen Japaner noch aufmerksamer auf uns machten.

küssen oder beißen?

Dann holten wir uns noch im nahegelegenen Supermarkt unser Abendessen und genoßen den Abend zusammen. Morgen heißt es Auschecken und in unser letztes Hotel (was etwas näher am Flughafen liegt und einen Pool hat) fahren.

Vielen dank fürs lesen und bis Bald^^ 



Dienstag, 6. August 2013

Tag 14: Sega-Spielehalle, Akihabara und erneut in Harajuku

Hallö - hier ist Mochi wieder und heute schreibe ich über ein nerdiges Paradies!

Am vierzehnten Tag ging es endlich nach Akihabara! Vorher mussten wir nur noch schnell den Mietwagen voll tanken und zurück zum Autoverleih bringen. Ein kurzer Check durch einen Mitarbeiter - alles war in Ordnung und wir konnten in Windeseile wieder abziehen.

Die nahe gelegene JR-Line brachte uns dann nach Akihabara. Sozusagen das Nerd- und Technikviertel von Tokyo. Von Beginn an hoffte ich darauf, dort die tollsten Sachen in den Läden zu finden - und ich wurde nicht enttäuscht! Doch bevor wir in die Läden gingen, fanden wir eine sehr große Sega-Spielehalle vor. Diese hatte so viele/tolle Dinge zu bieten, dass sogar unser Don sich zwei Spielerunden gönnte.

Da spiele ich gemeinsam mit Usai Mario Kart!

Und auch noch ein Bild von der Usai.

Don fährt zu dieser Zeit ebenfalls!

Dann noch eben ein paar Zombies töten :)

Hat echt spaß gemacht!
Leider brauchten wir dann erst einmal etwas, bis wir vom wahren Charme Akihabaras getroffen wurden. Wir besuchten ein, zwei Läden - auch größere Gebäude, einen ominösen Ab-18-Laden (in welchem interessantes Videomaterial lief) und das "Tokyo Anime Center" ... doch gab es da einfach nichts besonderes und so wurden wir vorerst bitter enttäuscht.

Erstmal etwas durch Akihabara irren

Und dann hier drin das nicht ganz so schöne Anime Center finden...
Immerhin gab es in diesem großen Gebäude einige Restaurants. Und während Usai, Kuraude und Don zu Mittag aßen, nutzte ich die Zeit, ein paar Seitenstraßen von Akihabara abzulaufen. Ich wollte einfach nicht glauben, dass es an dem Ort, von dem ich mir so viel erhoffte, nur so wenig (für mich) interessantes gab. Tatsächlich wurde ich fündig! Ich fand nicht nur das von mir lang ersehnte Digimon PSP Spiel, welches in Deutschland nicht erschien und welches ich schon seit mehreren Monaten begehrte, sondern auch den ein oder anderen interessanten Laden. Später gingen wir dann zu viert dahin und Usai entdeckte auch noch ein kleines Paradies in Sachen Manga und Anime Merchandise und Figuren. Leider vermitteln unsere Bilder euch nicht, wie gigantisch die Verkaufshallen waren, aber ich zeige sie euch trotzdem:




Und ja - meine Erwartungen an Akihabara wurden erfüllt. Ich konnte einiges an Geld da lassen und wurde fündig in vielerlei Hinsicht. Hier der Beweis:

SEHR VIEL MONSTER HUNTER MERCHANDISE! (Und paar andere hübsche Dinge :D)
Mit vielen Einkaufstaschen bewaffnet (die Verpackungen um den ganzen Kram haben SO VIEL PLATZ weggenommen D:) ging es kurz zum Hotel. Die Bahnen waren relativ voll, doch dank der guten Klimatisierung machte uns das nicht allzu viel aus.

Menschen, viele Menschen!

Dann hatten wir noch ein paar Stunden Zeit - So entschlossen wir uns, ein zweites Mal nach Harajuku zu fahren, wo Usai und Kuraude dann auch fündig wurden - in Sachen Lolitamode ... versteht sich von selbst :)

Ein zweites Mal in der Takeshita Dori!

Und auch hier wurde kräftig eingekauft :)

Mein Fazit des Tages: Akihabara ist wirklich einen Besuch wert! Vor allem für Leute, die so verrückt nach Anime und Manga Merchandise sind, wie ich es bin! Auch Gamer und Technik-Freaks werden hier fündig! Es gibt viele Maid-Cafés etc. - Akihabara ist im Grunde die Seite von Japan, die man ansatzweise von den deutschen Anime-Conventions her kennt.
Und Akihabara ist groß! Wir haben noch lange nicht alles von dem Viertel gesehen! Künftig möchte ich nochmal dorthin. Und auch die Seitenstraßen sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Dort verstecken sich viele, interessante Läden!

Und nun gibt es ein letztes Mal von mir liebe Grüße in die Heimat! Wenn ihr das nächste Mal von mir hört, bin ich in Deutschland - die nächsten Blogeinträge folgen von Kuraude und Don ;)

Montag, 5. August 2013

Tag 13: Sanrio Puroland und Tokyo Tower

Hallo ihr Lieben,

hier ist wieder Usai.
Nach einer erholsamen Nacht in unseren traditionell japanischen Zimmern hieß unser erstes Ziel an Tag 13 unserer Reise "Puroland".
Das Puroland ist ein Indoor-Themenpark von Sanrio, der ganze Park ist also voll mit Hello Kitty, My Melody und anderen bekannten Sanrio Charakteren. Für mich als riesiger Hello Kitty - Fan ist dieser Park also quasi der Himmel auf Erden. <3


Das Puroland ist ca. 45 Minuten von Tokyo City entfernt und ist mit dem Auto gut zu erreichen. Der Eintritt ist nicht ganz günstig, auch wenn zwei Ticketvarianten angeboten werden. Wir haben den "Fehler" gemacht und das erstmal günstigere Ticket, das sogenannte Admission Ticket für 3,000 Yen gewählt. In diesem Ticket sind der Einlass sowie freie Shows inklusive. Möchte man jedoch die Attraktionen nutzen, wie z. B. die Besichtigung des "Lady Kitty House" muss man hier 500 - 1,000 Yen je Fahrt/Besuch bezahlen. Daher lohnt sich eher das Passport Ticket für 4,400 Yen. In diesem sind alle Attraktionen inklusive. Zum Glück kann man sein Ticket aber im Park selber nochmal "upgraden" was wir dann auch noch gemacht haben. =) Ich könnte hier noch stundenlang über Puroland und die Erlebnisse dort weiterschreiben, aber ich glaube die folgenden Bilder sagen/zeigen viel mehr (und ausserdem würde der Eintrag sonst einfach den Rahmen sprengen):

In der Eingangshalle wird man von Hello Kitty "begrüßt"
Shopping <3

Super süße "Deko" bei der Sanrio Character Boat Ride - Tour <3
Die Boot-Tour zeigt die Sanrio Charaktere bei den Vorbereitungen des Besuchs..

der Hochzeit von Hello Kitty und Daniel
"Lady Kitty House" - hier wird man durch die Zimmer von Kitty geführt.. auch wirklich seeeehr süß gemacht <33 - Man konnte auch Fotos mit Kitty machen im Zimmer danach =D (und ich hab das Foto für nicht sooo günstig Geld auch noch gekauft XD)
"Mymeroaddrive" - hier standen wir am längsten an und.. irgendwie waren wir fast ein wenig enttäuscht.. hier erfolgt eine Rundfahrt durch verschiedene Räume, ähnlich wie dem Boat-Ride.. nur ist die Strecke wesentlich kürzer und nicht ganz so schön.. die Attraktion ist trotzdem eine Fahrt wert ^__^

"TwinklingTour" - Zuckersüß gemacht, ist einen Besuch wert.. aber von den neuen Attraktionen ist das LadyKittyHouse mit Abstand das beste <3
Ich könnte hier noch viele Fotos zeigen, aber stattdessen poste ich hier lieber noch ein kleines Video :P
video


Neben den Besuch der Attraktionen haben wir (Mochi und Ich) natürlich noch das ein oder andere gekauft. Es gab sogar Puri-Automaten und ich bin froh das wir zu viert Puris gemacht haben *____* <3
Für alle, die Hello Kitty und/oder andere Sanrio Charaktere mögen, führt kein Weg an diesen Park vorbei - es lohnt sich! Diese Liebe zum Detail die die Japaner haben ist einfach wunderschön! Die Zeit verging jedenfalls wie im Flug und plötzlich war es schon früher Abend und wir hatten noch einen Punkt auf der Tagesordnung zu erledigen: Tokyo Tower.

Eigentlich wollten wir den Tokyo Tower während unseres ersten Aufenthalts in Tokyo besuchen. Leider hatten wir damals die Kraft von Menschenmassen an einem Freitagabend unterschätzt: Tag 3 - Pokemon Center und eine volle Stadt
Heute konnten wir dies aber endlich nachholen. Der Anblick von Tokyo bei Nacht ist atemberaubend, leider spiegeln die Fotos nicht ganz das wider was wir mit eigenen Augen sehen konnten, aber dennoch folgen ein paar Fotos:


Blick vom Main Observatory über Tokyo
Blick vom Special Observatory (250m) über Tokyo

250m
<3

Morgen heißt es früh aufstehen, der Mietwagen muss rechtzeitig zurück gebracht werden und dann geht es auf nach Akihabara. Wir sind sehr gespannt was uns dort noch alles erwarten wird.
Viele Grüße in die Heimat und an alle Leser! <3